13
Se
Das BewusstSein der Pflanzen- und BaumWesen
13.09.2018 10:12

 

Das BewusstSein der Pflanzen/BaumWesen!

Allen Pflanzen- und BaumWesen wohnt ein bedeutungsvolles, tiefes, sehr altes und WEISES BewusstSein inne. Das war den Menschen vor zig tausenden von Jahren durchaus bewusst und sie achteten, wertschätzten und respektierten diese wundervollen heilsamen natürlichen Wesen mit denen sie im Einklang lebten. Lange Zeit bevor der Mensch die Erde besiedelte waren sie schon hier. 

Denn sie wussten... Oh ja sie wussten was da kommen würde. 
Wenn die Menschheit 
ihr wahres Selbst vergessend, 
im Tiefschlaf umher wandelnd, 
unbewusst existieren und mit ihrem nicht erkennen wollen
mächtig herrschend die sogenannten Krankheiten in die Welt rufen.

Dann ja dann sind sie präsent wie eh und je um die Menschen zu erinnern, 
der ReGENeration auf allen Ebenen dem Menschen hilfreich dienend, 
ins Gleichgewicht bringend, 
klärend, reinigend, stärkend,
dem WACHEN BewusstSein der Menschen höchst dienlich.

Auch dies war den naturverbundenen Kulturen vor langer, langer Zeit bewusst. 
Manches davon wurde sinngemäß doch oft auch unvollständig weitergegeben von Generation zu Generation. So gibt es viele Legenden und Mythen die dies beschreiben. 
So besagt eine alte IndianerLegende:

Einst konnten die Tiere, die Vögel, die Fische, die Insekten und sogar die Pflanzen sprechen. 
Sie lebten mit den Menschen in Frieden und Eintracht. Aber die Zeit verging, und die Menschheit wuchs so stark an, 
dass ihre Siedlungen sich überall auf der Erde ausbreiteten. Das war schon schlimm genug, aber was das Leben wirklich verschlechterte,
war die Erfindung von Pfeil und Bogen, von Messern, Blasrohren, Speeren und Haken durch die Menschen. 
Damit fingen sie an, die großen Tiere abzuschlachten und Vögel und Fische wegen des Fleisches und der Häute zu fangen, 
während kleinere Lebewesen, wie Frösche oder Würmer, zerquetscht oder zertreten wurden.”
Irgendwann wurde es den Tieren zu viel, und sie trafen sich, um die Lage zu besprechen. 

Zunächst trafen sich die Bären unter dem Vorsitz des alten weißen Bären. 
Doch sie konnten keine Lösung finden und die Bären verstreuten sich wieder in den Wäldern und Dickichten.
Die Hirsche waren die nächsten, die eine Versammlung unter ihrem Häuptling Kleiner Hirsch abhielten. 
Nach einigen Diskussionen kamen sie überein, jeden Jäger mit Rheumatismus zu strafen, der einen von ihnen tötete,
außer er bat um Verzeihung für diesen Angriff. Kein Jäger, der auf seine Gesundheit achtet, wird jemals vergessen,
sich bei einem Hirsch dafür zu entschuldigen, dass er ihn tötet.
Schließlich kamen auch die Vögel, die Insekten und die kleineren Tiere aus demselben Grund zusammen. 
Einer nach dem anderen beschrieb die Grausamkeit und Ungerechtigkeit der Menschen gegenüber den Tieren 
und stimmte für ihren Tod. Dann begannen sie, viele Krankheiten zu erfinden
und zu benennen, einer nach dem anderen. Kein einziger Vertreter der menschlichen Rasse hätte auf der Erde
überleben können. Als die Pflanzen, die den Menschen freundlich gesonnen waren, vernahmen, 
was die Tiere beschlossen hatten, kamen sie überein, gegen die üblen Absichten vorzugehen. 
Jeder Baum, jeder Strauch und jedes Kraut bis hinunter zu den Gräsern und Moosen stimmte zu, 
eine Medizin gegen eine der Krankheiten zu bilden. 
Und wenn die Heiler unter den Menschen nicht wissen, welche Medizin sie bei einem
kranken Menschen anwenden sollen, sagt es ihnen der Geist der Pflanze.

So dienen die so weisen, heilsam wirkenden Pflanzen- und BaumWesen dem Menschen bis heute.
Es ist Zeit das wir das wieder für uns Annehmen und dementsprechend WERTschätzen können 
und so den Weg ins ErINNERN wählen um wach, bewusst, gesund und in LebensFreude leben und wirken zu können.

Ich DANKE sehr für Dein aufmerksames Lesen.
In Liebe und natürlichem BewusstSein geschrieben für DICH!

Anja Hoppe

 

Mit allen Sinnen genießen!

Kommentare


Datenschutzerklärung